5 seltsame und bizarre chinesische Aberglauben

Chinesische Talismane und Amulette werden oft von Europäern genutzt, um Glück und Schutz vor Schaden zu suchen. Zahlreiche Aberglauben sind in den Köpfen der Menschen so tief verwurzelt, dass sie auch in der Moderne eine besondere Bedeutung erhalten. Aber wenn sie chinesische Schutzamulette erwerben, denken viele nicht an den Aberglauben und die Verbote, die lange unter den Chinesen existierten. Hier sind nur einige dieser Überzeugungen, die eine besondere Rolle für das chinesische Volk spielen.
Es sollte nicht zwei Hunde im Haus sein

Die Chinesen haben eine reiche und komplexe Sprache, in der Hieroglyphen eine besondere magische Kraft zugeschrieben werden. Ein falsches Design oder eine Kombination von chinesischen Zeichen kann zu Fehlern führen. Das Verbot des Besitzes von zwei Hunden ist nur ein Beispiel und zeigt dies deutlich. Wenn zugänglicher zu erklären, bedeutet das Vorhandensein von zwei Hunden, dass das Haus zwei Münder hat, für die Nahrung gebraucht wird. Die Kombination der Hieroglyphen, die die Worte „Mund“ und „Hund“ bezeichnen, bildet das Verb „weinen“. Deshalb werden zwei Hunde in einem Haus von den Chinesen als schlechtes Zeichen angesehen, weil sie der Familie Trauer und Tränen bringen können.

Wenn wir diesen chinesischen Aberglauben mit der üblichen Logik betrachten, dann ist die Aussage ziemlich überzeugend. Es ist einfacher, sich um einen Hund zu kümmern als um zwei. Ein Tier kann mehr Aufmerksamkeit und Freizeit bekommen. Das Lustige ist, dass die Chinesen, die es für ein schlechtes Zeichen halten, die Anwesenheit von zwei Hunden im Haus, nichts Schreckliches darin sehen, drei, vier oder mehr vierbeinige Freunde zu bekommen. Nur zwei Hunde gelten als Symbol des Scheiterns. Und um das Tabu zu umgehen, hatten die Chinesen eine gute Idee. Sie können der Besitzer von zwei Hunden sein, wenn ein dritter im Haus ist, aber nicht unbedingt leben, weil die Figuren des Tieres ebenfalls in voller Größe sind.
Sie können eine Birne nicht mit Ihrem geliebten teilen

Es geht nicht um die Birne, es geht um die gleiche Eigentümlichkeit der chinesischen Sprache, die eine Reihe von Einschränkungen auferlegt. Anders als der erste chinesische Aberglaube mit Hunden ist dieses Zeichen mit dem Klang des Wortes verwandt. Im Chinesischen wird das Wort „Birne“ als „li“ ausgesprochen. Ähnlich klingt das chinesische Wort, was „Trennung“ bedeutet. Daher wird angenommen, dass das gemeinsame Essen einer Birne zu einer Unterbrechung der Beziehung zwischen Liebhabern führen kann. Das ist einer der seltsamen chinesischen Aberglauben, der sich nicht logisch erklären lässt.
Sie können keine Uhr geben

Wahrscheinlich ist dies einer der chinesischen Aberglauben, der irgendwie einem unter den Europäern weit verbreiteten Zeichen gleicht. Insbesondere sollte dieses Verbot in Bezug auf ältere Menschen strikt eingehalten werden. Im Chinesischen wird das Wort „Uhr“ von zwei Zeichen gebildet, die „Zeit“ und „Stopp“ bezeichnen. Wenn jemandem eine Uhr geschenkt wird, dann wünscht er sich buchstäblich Zeit für diese Person zu stoppen, was einfach gesagt Tod bedeutet.
Ängstliche Nummer vier

Wenn Europäer eine abergläubische Angst vor allem unter der Nummer 13 haben, dann haben die Chinesen ein solches Analogon als Nummer vier bezeichnet. Im Chinesischen klingt es wie „si“, was auch als Bezeichnung für das Wort „Tod“ dient. Daher versuchen viele Chinesen, diese Zahl auf jede mögliche Weise zu vermeiden. In China gibt es in den Aufzügen von Häusern und Hotels keinen Knopf für den vierten Stock. Im vierten Stock gibt es selten Wohnungen oder Wohnquartiere, weil angenommen wird, dass dort ein ununterbrochenes Versagen stattfinden wird. Die gleiche Anzahl wird normalerweise bei der Planung kritischer Ereignisse umgangen. Abergläubische Chinesen werden wahrscheinlich am 4., 14. oder 24. nicht auf Reisen gehen. Selbst diejenigen, die nicht an Paranoia leiden, neigen dazu, Flüge zu vermeiden, in denen diese Zahl vorhanden ist.
Schwarzweißfarbe ist verboten

Wenn Touristen unter den Chinesen (in einem schlechten Sinn) herausstechen wollen, dann ist es ratsam, ausschließlich weiße oder schwarze Kleidung zu bevorzugen. Diese beiden Farben symbolisieren den Tod der Chinesen. Bei der Beerdigung sehen Sie die Chinesen ausschließlich in Schwarz oder Weiß gekleidet. Deshalb, kommen Sie nicht, um die Chinesen in der Kleidung solcher Farben zu besuchen, wenn es keine Lust gibt, gastfreundliche Gastgeber zu beleidigen. Es stimmt, moderne chinesische Jugendliche ignorieren in der Regel diesen Aberglauben. In China oder Hongkong kann man viele junge Leute in schwarzen Jacken treffen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>